P. agnata

Oliver Gluchs
Welt der Fleischfressenden Pflanzen
oder:

"Was Sie schon immer einmal über Fettkraut wissen wollten"

  Impressum

P. filifolia
Startseite Vorkommen Beutetiere Arten Pflanzenkauf Andere Karnivoren Infos über Karnivoren über mich

Pinguicula 'Niklas' (Züchter: Oliver Gluch, 2016)



Diese Hybride entstand aus einer Kreuzung von P. moranensis (Klon 1, Sumidero Caynon, Chiapas, Mexico) mit P. emarginata (Klon 'dark violet veined flower') aus dem Jahr 2014. Die Hybride wurde benannt nach meinem zweitältesten Sohn Niklas. 




Die Pflanzen bilden eine Winter- und eine Sommerrosetten aus. Die Winterrosette besteht aus 10 bis 15 nicht-karnivoren, sukkulenten, unbehaarten, verkehrt eirund-spatelförmigen Blättern mit leicht spitz zulaufendem Blattende. Die Blätter werden 9 bis 12 mm lang und 5 bis 7 mm breit. Die Sommerrosette besteht aus 7 bis 9 verkehrt-eirund bis spatelförmigen Blättern mit nach oben gebogenem Blattrand. Die Blattfarbe variiert je nach Lichtverhältnissen zwischen gelbgrün und rötlich grün. Die Blattlänge beträgt 2,5 bis 3,7 cm und an der breitesten Stelle ist das Blatt zwischen 1,5 und 2 cm breit. Die Blattoberseite ist dicht mit sitzenden und gestielten Drüsenhaaren besetzt.

Die Pflanzen bilden pro Blühperiode 1 bis 3 Blüten aus der Sommerrosette. Die aufrechten, olivgrün oder rötlich-olivgrün gefärbten Blütenstiele werden 7 bis 7,5 cm lang und sind dicht mit gestielten Drüsenhaaren besetzt. Die Blüten werden etwa 2,5 cm lang (inklusive Sporn) und die Blütenkrone hat einen Durchmesser von etwa 2 cm. Der Blütenkelch ist zweilippig, die rotbraun gefärbten Kelchblätter haben eine keilförmig-linealische Form, sind 2,5 bis 3 mm lang und 1 bis 1,5 mm breit und haben eine runde oder leicht stumpf zulaufende Blattspitze. DIe Außenseite der Kelchblätter ist vereinzelt mit gestielten Drüsenhaaren besetzt. Die Blütenkrone ist zweilippig. Die zwei Petalen der Oberlippe sind leicht keilförmig, wobei das Blattende leicht eingeschnitten ist. Die Kronblätter haben eine purpurne bis violette Farbe und sind mit dunkleren, violetten Adern durchzogen. Die Petalen der Oberlippe sind 9 bis 10 mm lang und 6 mm an der breitesten Stelle. Die seitlichen Petalen der Unterlippe sind 9 bis 10 mm lang und 6 bis 7 mm an der breitesten Stellen. Die mittlere Petale der Unterlippe ist mit 17 bis 18 mm etwas länger und mißt 9 bis 10 mm an der breitesten Stelle. Auf der mittleren Unterlippenpetale befindet sich an der Basis ein zungenartiger Fleck, der weiß und gelblich gefärbt ist und mit dunkelbraun-violetten Streifen durchzogen ist. Die Kronröhre ist kurz und trichterförmig. Der hellgrün gefärbte Sporn ist 1,7 bis 1,8 cm lang, in der Mitte leicht verdickt, zur Spitze hin stumpf zulaufend und dicht mit gestielten Drüsenhaaren besetzt.

P. 'Niklas' kann nur vegetativ vermehrt werden, damit die phänotypischen Merkmale der Hybride erhalten bleiben, da bei Vermehrung über Samen (soweit diese fertil wären) eine Aufspaltung der Nachkommen erfolgen würde.



Bild vergrößern
Bild vergrößernBild vergrößernBild vergrößern


Die Beschreibung dieser Hybride wurde im Dezember 2016 im Carnivorous Plant Newsletter veröffentlicht (CPN, 45 (4), S. 161, ISSN 0190-9215) und ist offiziell bei der International Carnivorous Plant Society registriert.