P. agnata

Oliver Gluchs
Welt der Fleischfressenden Pflanzen
oder:

"Was Sie schon immer einmal über Fettkraut wissen wollten"

Impressum

P. filifolia
Startseite Vorkommen Beutetiere Arten Pflanzenkauf Andere Karnivoren Infos über Karnivoren über mich

Pinguicula caerulea Walter (1788)




Eine weitere Fettkrautart, welche Thomas Walter im Jahre 1788 in der Flora Caroliana beschrieb, ist P. caerulea. Auch hier ist die Artbeschreibung sehr dürftig und nur der Artname läßt auf die blaue Blütenkrone schließen. Eigentlich sind die Kronblätter eher weiß bis blau violett gefärbt und mit dunkelvioletten Adern durchzogen. Diese netzartige Aderung, die sich auch in der Kronröhre fortsetzt, macht diese Art zu einer imposanten Art unter den nordamerikanischen Fettkrautarten.


Bild vergrößern


Das Verbreitungsgebiet von P. caerulea liegt im Osten der USA, wo sie in den Küstenregionen der US-amerikanischen Bundesstaaten Florida, Georgia, South Carolina und dem östlichen Teil von North Carolina beheimatet ist. Das typische natürliche Habitat sind feuchte Pinien-Savannen an eher trockeneren Stellen in meist sandigen Böden. Manchmal trifft man die Art auch zusammen mit P. lutea oder P. pumila an.




Die Rosetten der Pflanzen wachsen meist zwischen Gras oder unter Piniennadeln, so dass sie auf schwer sichtbar sind. Nur während der Blüte ragen die Blüten aus dem Gras heraus und verraten ihren Standort.  Die Pflanzen sind tropisch-homophyll, allerdings sind in den kälteren Wintermonaten die Blätter etwas kleiner. In den Sommermonaten können große Exemplare schon 10 cm im Durchmesser erreichen. Ohne Blüte lassen sich die Pflanzen kaum von Rosetten von P. lutea unterscheiden. Die Blüte beginnt an den südlichen Standorten schon im Februar, während weiter nördlich die Blütezeit eher im März und April liegt.



Bild vergrößernBild vergrößernBild vergrößern

Bild vergrößern Bild vergrößern


Die Petalen der Blütenkrone sind meistens einfach eingekerbt und die Petalen überlappen sich leicht. Die typische Färbung der Kronblätter ist weiß mit blau-violetter Aderung. Die Variation der Blütenfarbe reicht von rein weiß bis dunkelviolett. Aus der Kronröhre ragt der stark behaarte, cremefarbene Gaumen heraus. Auch die Kronröhre ist mit einem Netz aus violetten Adern durchzogen. Der Sporn ist deutlich von der Kronröhre abgesetzt.





Es ist empfehlenswert P. caerulea in einem mehr wasserdurchlässigen, sandigen Substrat zu kultivieren. Bei längerer Staunässe besteht die Gefahr, dass die Wurzeln faulen und die Pflanzen absterben. Insbesondere bei Kultur im Gewächshaus empfiehlt es sich während der Wintermonate die Pflanzen eher wenig feucht zu halten.