P. agnata

Oliver Gluchs
Welt der Fleischfressenden Pflanzen
oder:

"Was Sie schon immer einmal über Fettkraut wissen wollten"

  Impressum

P. filifolia
Home Vorkommen Beutetiere Arten Pflanzenkauf Andere Karnivoren Infos über Karnivoren über mich

Pinguicula colimensis McVaugh & Mickel (1963)




zurück
Topographische Karte von Zentralmexico mit Lage der Stadt Colima, Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates, nördlich des bekannten Verbreitungsgebietes von  P. colimensis.






zurück
Karte mit dem Gebiet südlich der Stadt Colima, in dem P. colimensis bisher gefunden wurde. Das hügelige Gebiet ist nur etwa 30 km von der Pazifikküste entfernt.






Typische Vegetation des "Bosque tropical caducifolia" mit Säulen- kakteen auf Gips vor Beginn der Regenzeit am Standort von P. colimensis.

7. Mai 2005







zurück
P. colimensis wächst direkt auf vertikalen, südwestlich bis nördlich ausgerichteten Gipsfelsen auf etwa 450 m ü. M.

7. Mai 2005







zurück
Anfang Mai, vor Beginn der Regenzeit, befindet sich die Vegetation noch im "Winterschlaf". Die Temperaturen liegen zu dieser Jahreszeit am Tag über 30° C.

7. Mai 2005






zurück
Winterrosette mit austreibenden Blüten. Die alten vertrockneten Sommerblätter der vorherigen Saison sind noch gut erkennbar. Die Blütezeit von P. colimensis erstreckt sich von Mai bis Juli.

7. Mai 2005





zurück
Bevor die Pflanzen neue Sommerblätter ausbilden, erscheinen im Frühjahr zuerst die ersten Blüten. Die Winterrosette besteht meist aus mehr als 100 dickfleischigen, nicht-karnivoren Blättern. Zu dieser Zeit müssen sich die Pflanzen mit dem manchmal in den Morgenstunden gebildeten Tau als Wasserquelle begnügen.

7. Mai 2005






zurück
Auf den Gipsfelsen wachsen neben P. colimensis noch Agaven und Selaginella lepidophylla (zu dieser Jahreszeit sind nur die alten, braunen Blätter erkennbar).

7. Mai 2005






zurück
Winterrosette (in Kultur).





zurück
Mit Beginn der Blüte erscheinen auch die ersten karnivoren Sommerblätter (in Kultur). Die Drüsenhaare von P. colimensis zählen zu den größten in der Gattung Pinguicula.





zurück
Frontansicht einer Blüte mit sich überlappenden Petalen. Die Färbung zum Kronröhreneingang ist immer gelbgrün.

7. Mai 2005






zurück
Seitenansicht einer Blüte und einer unreifen Samenkapsel (der Sporn der Blüte kann bis zu 4 cm lang sein).

7. Mai 2005






zurück
Frontansicht einer Blüte mit nicht überlappenden Petalen.

7. Mai 2005






zurück
Frontansicht einer Blüte (in Kultur).





zurück
Seitenansicht einer Blüte (in Kultur).